AKTUELLES

Jahresausflug des Ortsvereins Westend 2017: EU-Parlament in Straßburg

Wir planen eine Reise zum Europaparlament in Straßburg von Donnerstag, 14.12. bis Sonntag, 17.12.2017. Bitte um kurze Information per Email, wenn Du teilnehmen willst, damit wir entsprechend planen können. Wir freuen uns, wenn diese Idee auf viel Interesse stößt. Der Jahresausflug ist offen für alle Interessierten. Nähere Informationen folgen.

 

"Die alte Frau wehrt sich" - FAZ-Artikel vom 8.6.2017

Wir fordern Solidarität mit allen von existenzbedrohender Mieterhöhung Betroffenen!

Ein aktueller FAZ-Artikel zeigt wieder beispielhaft einen Fall:

"Die alte Frau wehrt sich. Ein halbes Leben hat Doris Scheidt im Westend gewohnt. Jetzt soll die Miete der Einundneunzigjährigen verdoppelt werden – wegen einer Wärmedämmung. Für sie und andere geht es um die Existenz.

Doris Scheidt ist voller Wut. Sie klopft auf den Tisch und sagt: „Wenn die mich hier raus haben wollen, müssen sie mich im Sarg aus meiner Wohnung tragen.“ Seit 50 Jahren lebt die 91 Jahre alte Frau in ihrer Wohnung im Westend, mehr als die Hälfte ihres Lebens hat sie dort verbracht, jetzt will der Vermieter die Miete erhöhen. Anstatt 400 Euro soll Scheidt fortan rund 900 Euro zahlen. Sie sagt: „So viel Geld habe ich nicht.“ Deshalb wehrt sie sich gegen die Mieterhöhung. Doch das Recht ist nicht auf ihrer Seite."

Autor: Paul Hildebrandt. Der ganze Artikel ist nachzulesen in der FAZ vom 8.6.2017

Will nicht weichen: Doris Scheidt, Foto: Wolfgang Eilmes

 

Politisches Frühstück - mit Oliver Strank, unserem Kandidaten für den Bundestag

Wir haben Dr. Oliver Strank, Ortsvorsteher des Ortsbeirates Frankfurt 1 und unser Bundestagskandidat, eingeladen, um ihn näher kennenzulernen und mit ihm zu diskutieren. Am 31. April konnten wir ihn im Rahmen unseres politischen Frühstücks im Bürgerhaus am Rothschildpark begrüßen. Der gelernte Rechtsanwalt stellte seine Vorstellungen vor, wie Deutschland gerechter gestaltet werden kann.

31. April 2017

In unserer Mitte: Oliver Strank

 

Frankfurt braucht wieder eine aktive Grundstückspolitik - mehr Geld für Grundstücksankäufe

Bei ihrer Haushaltsklausur in Darmstadt hat sich die SPD-Fraktion im Römer nachdrücklich für eine deutliche Erhöhung des Etats für den Erwerb von Grundstücken durch die Stadt Frankfurt ausgesprochen. Statt bisher 17,5 Mio. € sollen in Zukunft jährlich 30 Mio. € dafür zur Verfügung stehen.

„Wir möchten, dass Frankfurt wieder eine aktive Grundstückspolitik betreibt, bestehende Vorkaufsrechte häufiger nutzt und auf den Verkauf eigener Grundstücke weitestgehend verzichtet. In der Vergangenheit wurden leider viele eigene Liegenschaften veräußert, das hat uns wichtige Handlungsoptionen angesichts des überhitzten Immobilienmarkts geraubt“, so die Fraktionsvorsitzende Ursula Busch.

25. März 2017

Ursula Busch - SPD Fraktionsvorstitzende im Römer

 
 

Mitglied werden

Mitglied werden

 

 

Für uns im Landtag: Turgut Yüksel

Für uns im Bundestag: Uli Nissen

Für uns im Europäischen Parlament: Udo Bullmann